Das Technische Hilfswerk (THW) hat in Nepal bisher eine halbe Million Liter Wasser an die Bevölkerung abgegeben. „Unsere Trinkwasserfachleute haben einmal mehr bewiesen, dass sie schnell und weltweit Hilfe leisten können. Mit dem Trinkwasser tragen sie im Katastrophengebiet dazu bei, das Leid der vom Erdbeben Betroffenen zu mildern“, sagte THW-Präsident Albrecht Broemme. Das THW war die erste Organisation aus Europa, die mit der Aufbereitung und Verteilung von Wasser begann.

HO THWTrinkwasser 05In Bhaktapur östlich von Kathmandu erkunden THW-Kräfte weitere mögliche Trinkwasserausgabestellen

Nach dem Erdbeben herrscht insbesondere in Kathmandu ein akuter Mangel an sauberem Wasser. Mit zwei mobilen Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung leistet das THW im Auftrag der Bundesregierung einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Betroffenen. Innerhalb kürzester Zeit konnten die Anlagen in Betrieb genommen,die Wasserqualität nach Standards der Weltgesundheitsorganisation getestet und das lebensnotwendige Trinkwasser an die Bevölkerung abgegeben werden. Das Wasser wird sowohl direkt von der Bevölkerung an der Einsatzstelle abgeholt als auch mit Tankwagen an zahlreiche Ausgabestellen in Kathmandu transportiert. Zu den angefahrenen Punkten gehören unter anderem ein Krankenhaus und mehrere Camps, die als Notunterkünfte dienen.

HO THWTrinkwasser 04THW-Kräfte installieren einen schwenkbaren Schlauch am Standort der Trinkwasseraufbereitungsanlagen in Kathmandu. Über ihn wird das Wasser in Tankfahrzeuge gefüllt


Die Qualität des Trinkwassers überprüften die Einsatzkräfte kontinuierlich in einem mobilen Labor des THW. Mit beiden Anlagen bereitet das THW bis zu 10.000 Liter Wasser in der Stunde auf und kann damit bis zu 30.000 Menschen versorgen.

HO THWTrinkwasser 03Viele Menschen holen das Trinkwasser direkt am Standort der Aufbereitungsanlagen ab
Gegenwärtig sind 17 THW-Angehörige in Nepal im Einsatz. Neben der Wasseraufbereitung unterstützen Koordinierungs- und Logistikexperten die Arbeit des Welternährungsprogramms (WFP) und des EU-Koordinierungsteams. Sie kümmern sich um Landegenehmigungen, fertigen Hilfsgüter ab und helfen bei der Koordinierung der internationalen Hilfe. Zudem unterstützt das THW die Koordinierungsmaßnahmen der deutschen Botschaft.

HO THWTrinkwasser 06Trinkwasserausgabe in Tudikhel am südlichen Rand des Ratnaparks in Kathmandu
Aktuell findet die Ablösung der ersten THW-Einsatzkräfte statt. Unter ihnen ist auch eine Sprecherin des THW, Georgia Pfleiderer, die heute um 18.40 Uhr auf dem Frankfurter Flughafen landet und am Gate für Fragen zur Verfügung steht. Bei Interesse bitte beim Sachgebiet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der THW-Leitung melden.

 

Bilder und Text: THW