Hochwasserschutzanlagen wie Deiche und Fluttore an Gewässern gewähren keinen unbegrenzten Schutz vor Schäden durch Überschwemmungen. Sie werden auf ein den örtlichen Verhältnissen angepasstes Bemessungshochwasser ausgelegt. Über diesen Schutz hinausgehende kritische Belastungen können Maßnahmen zur Verteidigung und Sicherung von Deichen erfordern. Die Auswirkungen der Hochwassereignisse der vergangenen Jahre und die Forschungsergebnisse über die Auswirkungen des Klimawandels verdeutlichen dieses mit Nachdruck.

UEB Deichvert 14
Hochwasser hat in den vergangenen Jahren viele Schäden angerichtet.

Hochwasserereignisse wie zuletzt die Überschwemmungen an der Elbe und Donau im vergangenen Jahr verdeutlichen, wie wichtig und erfolgreich der Einsatz von qualifiziertem Fachpersonal bei der Verteidigung kritisch belasteter Deiche ist. Auch die Mitarbeit freiwilliger Helfer bleibt unverzichtbar. Ihre Hilfe ist umso wertvoller, je deutlicher ihnen die Gesamtzusammenhänge sind und je besser sie ihre möglichen Aufgaben bei der Deichverteidigung beherrschen. Fehler bei der Deichverteidigung können schwerwiegende Folgen haben und zu Deichbrüchen führen. Dieses muss auch in der Ausnahmesituation eines Hochwassers vermieden werden.